twitter btn

rss btn

 

Bluetechnix präsentiert mit der Argos2D-A100 den Start der Argos-Reihe

Modulare Smart-Kamera mit i.MX-Prozessor als Basis für Entwickler

 

Wien/Stuttgart, 1. Oktober 2012

Das Wiener Unternehmen Bluetechnix stellt mit der Argos2D-A100 eine Kamera-Plattform vor, die auf Basis eines flexiblen i.MX535 Freescale-Prozessors individuell an eigene Bildsensoren angepasst werden kann. Das Modul ist modular konzipiert und erlaubt dem Kunden, eine individuelle Kombination von SoM, Board, Bildsensor und Optik anzufordern oder zu entwickeln. Weitere Freiheiten in der Entwicklung gewährleistet ein auf dem i.MX aufsetzender lauffähiger Linux-Kernel, mit dem auch eine komplette Desktop-Umgebung oder ein aufwändiges GUI realisiert werden kann.

Der Öffentlichkeit vorgestellt wird die Kamera erstmalig auf der Messe 'Vision' vom 6. bis 8. November 2012 in Stuttgart, Halle 1, Stand 1A01.

Argos2D-A100 für native Bildbearbeitung mobil und ohne PC

In der Standard-Version sorgt ein 1 GHz i.MX-Prozessor 'ARM Cortex A8' mit 1 GByte RAM und 2 GByte NAND Flash dafür, dass das System ohne PC auch aufwendige Bildbearbeitung nativ ausführen kann und sich so beispielsweise auch für Bildverarbeitungssystem eignet, die vollständig auf der Kamera ausgeführt werden können. Mit USB On-The-Go (OTG) und GUI können Eingabegeräte und Monitore direkt an die A100 angeschlossen werden. Dank der niedrigen Leistungsaufnahme von ca. 5 Watt, sind auch mobile Lösungen und Einsatzmöglichkeiten möglich. Um mehr Flexibilität in der Entwicklung zu erlauben, bietet Bluetechnix weitere Prozessoren, die in das Kamera-Modul eingesetzt werden können.

Große Bandbreite unterstützter Bild-Sensoren

Auch in Bezug auf den verwendeten Bildsensor ist das System flexibel. Für Entwickler stehen eine 30-polige Schnittstelle für den Bildsensor und I²C für die Konfiguration zur Verfügung. Mit maximal 12 Bit Farbtiefe sind auch anspruchsvolle Anwendungen realisierbar. Entwickelt wurde das Modul ursprünglich mit Aptina-Bildsensoren, wie beispielsweise der Bildsensor MT9M131, der Auflösungen bis SXGA (1280×1024) unterstützt. Aber auch Schwarzweiß-Sensoren mit oder ohne HDR, Infrarot-Cams, verschiedene Bildformate wie RGB, YUV, RAW und Bayer-Pattern können mit der Argos2D-A100 zur Serienreife gebracht werden.

USB-OTG für Massenspeicher und USB-Peripherie direkt am Modul

An Anschlüssen ist neben HDMI und 10/100 Ethernet vor allem ein USB 2.0 On-The-Go sehr hilfreich in der Entwicklung. Über ihn können Massenspeicher oder USB-Geräte wie WLAN-Sticks, Bluetooth-Dongles oder Eingabegeräte direkt mit dem Kamera-Modul verbunden werden. Die Objektive können an einen CS-Mount Objektivhalter angeschlossen werden. Kompakte Maße von 14,3 x 5,5 cm (ohne Linse) und eine auf 12-Volt ausgelegte, jedoch im Bereich 7-16 Volt operierende Kamera, ermöglichen eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten.

Verfügbarkeit und Ausblick

Die Argos2D-A100 ist derzeit ein für Entwickler konzipiertes Kamera-Entwicklungskit, das modular aufgebaut ist, und somit individuell angepasst werden kann. Prozessor, Objektiv, Board oder Bildsensoren sind frei wählbar und können vom Kunden selbst oder von Bluetechnix im Auftrag des Kunden zur Marktreife hin optimiert werden.

Fertige Endkunden-Lösungen sind derzeit in der Entwicklung. Ferner sind laufende Prozessor-Upgrades zu erwarten.

Weitere Informationen zur Argos2D-A100 stellt Bluetechnix bereit unter http://www.bluetechnix.com/goto/argos2d-a100