twitter btn

rss btn


Geringere Latenzzeiten, vereinfachte Bereitstellung und höheres Sicherheitsniveau

 

SecurePath ermöglicht Out-of-Path-Sicherung von Cloud-Anwendungen

Tel Aviv / Frankfurt am Main, 12. April 2022

Radware hat mit SecurePath eine neue Cloud-basierte Architektur für die Anwendungssicherheit vorgestellt. Sie ist Grundlage der Application-Protection-as-a-Service-Lösungen des Herstellers. Die innovative Architektur soll Unternehmen, die einen konsistenten, hochwertigen und umfassenden Schutz für Anwendungen in Multi- und Hybrid-Cloud-Umgebungen suchen, eine neue Perspektive bieten. Radware SecurePath verfügt über ein einzigartiges duales Bereitstellungsmodell, das von den traditionellen Branchenparadigmen abweicht. Die Lösung erfüllt die Anforderungen an vollständige Anwendungs-Transparenz und zentrales Sicherheitsmanagement, unabhängig davon, wo die Anwendungen bereitgestellt werden.

Inline oder Out-of-Path für mehr Flexibilität

Um unterschiedliche geschäftliche und technische Anforderungen zu erfüllen, bietet Radware SecurePath Unternehmen mehrere Cloud-basierte Bereitstellungsoptionen. Mit dieser neuen Architektur können die Cloud-Sicherheitsdienste von Radware traditionell inline eingesetzt werden, wo sie die übliche Rolle als 'Mittelsmann' übernehmen, oder jetzt auch als API-basierter Out-of-Path-Service. Diese Out-of-Path-Bereitstellung ermöglicht es, dass Anwendungsanfragen ohne Unterbrechung direkt vom Client zum Anwendungsserver gelangen. Durch den Wegfall jeglicher Inline-Komponenten im Datenpfad reduziert der neue Ansatz von Radware die Komplexität und Latenz, eliminiert die Notwendigkeit von Routing-Änderungen und erhöht die Verfügbarkeit.

"Wir verändern das Branchenparadigma für die Sicherheit von Hybrid- und Multi-Cloud-Anwendungen und lösen die größten Sicherheitsprobleme, die Unternehmen bei der Migration in die Cloud haben", sagt Gabi Malka, Chief Operating Officer von Radware. "Um Anwendungen zu sichern, mussten sich Unternehmen bisher mit unterschiedlichen Schutzniveaus, inkonsistenten Sicherheitsrichtlinien, Routing-Änderungen, fragmentierter Protokollierung und Berichterstattung und vielem mehr zufrieden geben. Dies resultierte in lückenhaftem Schutz und einem hohen betrieblichen Aufwand."

Kein Teilen von SSL-Zertifikaten mehr

Die Radware SecurePath-Architektur ist Teil der kürzlich angekündigten strategischen Cloud-Services-Initiative des Unternehmens. Sie bietet eine vollständige, Cloud-übergreifende Sichtbarkeit von Anwendungen und eine granulare Verwaltung über ein einziges, zentralisiertes Portal, was es einfach macht, Anwendungen zu schützen, egal wo sie eingesetzt werden. Darüber hinaus ermöglicht SecurePath einen umfassenden Anwendungsschutz, der WAFs, einen Bot-Manager, API-Schutz, Layer-7-DDoS-Schutz, Threat Intelligence und vieles mehr kombiniert. Die Lösung wird entweder als Inline- oder als API-basierter, Out-of-Path-SaaS-Service bereitgestellt, um Risiken für die Verfügbarkeit zu vermeiden und maximale Flexibilität zu bieten. Sie funktioniert ohne gemeinsame Nutzung von SSL-Zertifikaten mit Drittanbietern, um die Vertraulichkeit zu wahren und Compliance-Anforderungen zu erfüllen.

"Mit der Radware SecurePath-Architektur müssen Unternehmen diese Kompromisse nicht mehr eingehen", ergänzt Michael Gießelbach, Regional Director DACH bei Radware. "Sie können Anwendungen sicher in die Public Cloud migrieren, ohne Abstriche bei der Transparenz, der Schutzqualität, der Performance und der betrieblichen Effizienz machen zu müssen."

SecurePath Dashboard